Hans-Jakob Boesch
Hans-Jakob Boesch
23.06.2019

Danke, Petra

Liebe Freisinnige

Ich begrüsse Sie ganz herzlich im Namen der FDP Kanton Zürich hier in Zürich an der eidgenössischen Delegiertenversammlung.

Wir Zürcher Freisinnige haben eine schwere Zeit hinter uns: Am 24. März büssten wir zwei Sitze im Kantonsparlament ein und verloren einen Sitz in der Regierung. Gewisse Kreise haben diese Wahlniederlage sofort unserer Parteipräsidentin angelastet, weil sie im Vorfeld der kantonalen Wahlen die Diskussion über die freisinnige Klima- und Umweltpolitik angestossen hatte. Sie brachten dies sarkastisch mit dem Hashtag «DankePetra» zum Ausdruck.

Liebe Freisinnige, diese Leute liegen falsch, komplett falsch. Hierzu müssen Sie nur einen Blick auf das Abschneiden der anderen Parteien werfen: Die SVP, die für den globalen Klimawandel die lokale Zuwanderung in die Schweiz verantwortlich macht, stürzte regelecht ab. Die CVP, weiterhin ungebremst im Rückwärtsgang. Die BDP, sie verschwand gleich ganz aus dem Parlament. Ja selbst die SP, stramme Steigbügelhalterin der grünen Umwelt- und Klimapolitik, büsste ebenfalls einen Sitz im Kantonsrat ein. Dies zeigt eindrücklich: Das Thema Klima und Umwelt dominiert alles; die Bevölkerung verlangt Antworten seitens der Politik – und wer tatsächlich oder vermeintlich keine Antworten hat, wird nicht gewählt.

Gerade als staatstragende Partei können wir es uns nicht leisten, der Bevölkerung in einem solch wichtigen Thema eine Antwort schuldig zu bleiben. Wir können es uns aber auch deshalb nicht leisten, weil wir dringend liberale Antworten brauchen, wir brauchen einen liberalen Gegenentwurf auch in der Umwelt- und Klimapolitik, sonst wird mangels Alternativen die planwirtschaftliche Verbotspolitik der grünen Parteien Realität. Uns und unseren Kindern zu liebe gilt es, das unbedingt zu verhindern.

Liebe Freisinnige, für uns Zürcher mag der Entscheid unserer Parteipräsidenten, die Position der FDP in der Umwelt- und Klimapolitik zu schärfen und das Thema offensiver anzupacken, zu spät gekommen zu sein. Ja, er mag zu spät gekommen zu sein, aber der Entscheid war deswegen nicht falsch, im Gegenteil: Er war absolut richtig und hat die Zürcher FDP vor noch Schlimmeren bewahrt. Und er hat unsere Ausgangslage für die nationalen Wahlen klar verbessert. In diesem Sinne, ganz ohne Sarkasmus dafür mit umso grösserer Überzeugung: Danke, Petra.

(Ansprache zur Eröffnung der Delegiertenversammlung der FDP Schweiz vom 22.6.2019)