Hans-Jakob Boesch
Hans-Jakob Boesch
16.11.2017

Wir machen Zürich

Liebe Freisinnige

Wer durch den Kanton Zürich reist, stellt rasch fest: Die Menschen hier sind zufrieden, geniessen viele Freiheiten und einen grossen Wohlstand. Mit einem Wort: Der Zürcher Bevölkerung geht es gut, sehr gut sogar. Das ist weder selbstverständlich, noch ist ihr das einfach so in den Schoss gefallen, vielmehr wurde das von jemandem gemacht. Und dieser Jemand sind zu einem bedeutenden Teil wir, die Zürcher Freisinnigen. Seit der Gründung der Partei – die Stadtpartei feiert dieses Jahr ihr 125-jähriges Bestehen (vgl. Seite 7) – hat sich die FDP für das Wohl der Bevölkerung in diesem Kanton eingesetzt. Und dies sehr erfolgreich, wie unschwer eine „Tour de Zurich“, aber auch ein Blick in Statistiken zeigen. Beispielhaft für diese Schaffenskraft und die positiven Impulse der Zürcher FDP steht alt Regierungsrat Hans Künzi, der Vater der Zürcher S-Bahn (vgl. Seite 2).

Einsatz der FDP auf allen Ebenen

Aber auch heute, im 21. Jahrhundert, setzen wir Freisinnige uns tagtäglich für einen liberalen Kanton Zürich mit hoher Lebensqualität ein. Über 200 Stadträte und Gemeindeexekutiven und über 80 Mitglieder in den Gemeindeparlamenten machen sehr erfolgreich freisinnige Politik auf kommunaler Ebene. Sie stellen sich nächstes Jahr wieder zur Wahl und geniessen unser aller Dank und Respekt sowie unsere Unterstützung – auf dass es nach den Wahlen noch ein paar mehr sind… Auch die Halbzeitbilanz unserer beiden Regierungsräte Carmen Walker Späh und Thomas Heiniger zeigen, dass hier zwei hart an der Arbeit sind und den Kanton Zürich voranbringen (vgl. Seite 3 und Seite 4). Das Gleiche trifft auch auf die Kantonsratsfraktion zu: Im letzten Zürcher Freisinn hat Fraktionspräsident Thomas Vogel seinerseits über die Erfolge in den letzten zwei Jahren im Kantonsrat berichtet; und bereits haben unsere Kantonsrätinnen und Kantonsräte am Fraktionsseminar Mitte September die zweite Legislaturhälfte mit viel Tatendrang in Angriff genommen.

Ohne die Bevölkerung lässt sich zum guten Glück in der Schweiz keine Politik machen. Erfolge an den Abstimmungsurnen sind deshalb ebenfalls zentral, will man den Kanton Zürich voranbringen. Aber auch diesbezüglich brauchen wir uns nicht zu verstecken: Mit wenigen Ausnahmen hat die Zürcher Bevölkerung in den Abstimmungen der Politik der FDP zugestimmt, so z. B. bei der Anti Stau-Initiative, der Krippensteuer oder der Kulturlandinitiative. Unsere Politik kommt also an; gerade auch dank der bürgernahen Abstimmungskämpfe unserer Orts- und Bezirksparteien.

Mit Zuversicht anpacken

Das Machen liegt uns Freisinnigen also seit jeher im Blut. Wir wollen anpacken, die Zukunft gestalten. Darin unterscheiden wir uns grundlegend von den anderen Parteien, die lieber Probleme bewirtschaften, statt sie zu lösen. Wir hingegen suchen nach Lösungen, wollen den Kanton zum Besseren verändern. Das kann nur, wer keine Angst vor der Zukunft hat, sondern wer im Gegenteil davon überzeugt ist, dass die Zukunft besser sein kann, als es die Vergangenheit war. Wir haben stets daran geglaubt, dass man Probleme lösen und das Leben der Menschen angenehmer gestalten kann. Und wir erbrachten und erbringen den Beweis, dass dies auch machbar ist. Selbstverständlich sind wir nicht naiv und sehen die Herausforderungen und Probleme, die derzeit und zukünftig anstehen. Aber wir sind zuversichtlich und gut gerüstet, dass wir auch diese zum Wohle der Bevölkerung meistern können.

Wir haben Zürich vorangebracht und wir wollen Zürich weiterhin mit Zuversicht voranbringen. Denn für uns Freisinnige ist Zürich noch nicht gebaut. Aus diesem Grund setzen wir uns auch in Zukunft für die Bevölkerung des Kantons Zürich ein. Unser Parteiprogramm lässt diesbezüglich keinen Zweifel aufkommen: ein klares Bekenntnis zu einer liberalen Gesellschaft, zu einem starken Wirtschaftsstandort und zu einem Kanton mit hoher Lebensqualität. Es ist ein Bekenntnis, dass wir daran glauben, dass wir die Chancen nutzen und die Zukunft gestalten können.

Wir machen Zürich

Wir machen – und zwar nicht irgendetwas, sondern wir machen mehr Lebensqualität, mehr Freiheit und mehr Wohlstand für jeden und jede. Kurz: Wir machen Zürich.

„Wir machen Zürich“ – mit diesem Slogan werden wir den Wahlkampf 2018/2019 bestreiten. Denn „Wir machen Zürich“ wiederspiegelt unser urfreisinniges Selbstverständnis und steht sowohl für unseren grossen Leistungsausweise als auch für unser Versprechen an die Zürcher Bevölkerung.

Die Wahlkampfvorbereitungen laufen in den Orts- und Bezirksparteien und in der Kantonalpartei bereits auf Hochtouren (vgl. Seite 6). Machen Sie mit und nehmen Sie am 15. Januar 2018 um 12.00 Uhr in der Stadt Zürich am Wahlauftakt der FDP teil (vgl. Seite 2). Ich würde mich freuen, Sie alle dann begrüssen zu dürfen. – Wir machen Zürich.

Liberale Grüsse

Hans-Jakob Boesch

(Erschienen im Zürcher Freisinn 4/2017)